Dienstag 26. September 2017

Diskussion: Nach uns die Sintflut? Der Klimawandel betrifft uns alle

Grammatikoff Saal

26. September, 19-21 Uhr

Diskussion:

Nach uns die Sintflut? Der Klimawandel betrifft uns alle

Die Auswirkungen der Klimaveränderungen bedrohen vor allem in den Ländern des „Globalen Südens“ viele Menschen – oft die ärmsten, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben. Wir sind es, die durch Nachfrage nach Billigprodukten und “Geiz-ist-geil”-Mentalität von der Globalisierung profitieren, scheinbar weit weg von den Folgen unseres Handelns. Nicht nur über die vielen Menschen, die aus ihren Ländern fliehen müssen, gelangen die Konsequenzen auch direkt zu uns nach Duisburg.

Der Klimawandel führt zu Wetterlagen, die extreme Dürren, Überschwemmungen oder Stürme bewirken und ebenso Ernte- und Hungerkatastrophen, Landverlust und notbedingte Migrationen zur Folge haben. Diese Zusammenhänge und Herausforderungen erläutert Irene Knoke, Wissenschaftlerin des Südwind-Institutes. Der Umweltaktivist und Aktionskünstler A.G. Sano schildert eindrücklich, welche Auswirkungen der Klimawandel für die Menschen in seiner Heimat auf den Philippinen hat.

Notwendig wäre ein gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Wandel, den jedeR von uns mitgestalten kann. Dafür setzen sich zivilgesellschaftliche Organisationen wie das Klimabündnis Niederrhein ein.

Diskutieren Sie mit!

Gäste: Irene Knoke, Südwind-Institut für Ökonomie und Ökumene, Bonn/ A.G. Saño, Künstler und Umweltaktivist, Philippinen/ Klaus Kumbernus-Perscheid, Klimabündnis Niederrhein

Veranstaltergemeinschaft: attac Duisburg/ BUND Duisburg/ Duisburger Stiftung für Umwelt, Gesundheit und Soziales/ Eine Welt Netz NRW/ Exile Kulturkoordination e.V./ Infostelle “Dritte” Welt/ Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt/ Klimabündnis Niederrhein/ Kultursprung e.V.
Eintritt frei

Beginn: 19:00h
Eintritt: Eintritt frei
Buy now
Amber Jewelry | tea cup chinese